Liebe Freunde des Blauen Hauses,

in Zeiten, die immer noch weit entfernt von Unbeschwertheit sind, freue ich mich, dass zumindest ein kleines Programm im Blauen Haus möglich ist.
Die ursprünglich geplanten musikalischen Veranstaltungen und Ausstellungen können leider (noch) nicht stattfinden. Dies ist wirklich sehr bedauerlich und für die Künstler eine schwierige, existentiell bedrohliche Zeit.
Wenn das Blaue Haus auch ein kleiner Rahmen für die Kunst ist, so ist es doch der intime Rahmen, der uns eine große Nähe zum jeweiligen Musiker/Schauspieler/bildenden Künstler schenkt. Und den Künstlern die Öffentlichkeit gibt, die sie brauchen, um die Seele der Zuhörer zu berühren.

Den Corona-bedingten Auflagen entsprechend gibt es einige Anpassungen bei unserem reduzierten Programm: Die Meditationsstunden und das „In-der-Stille-sitzen“ dürfen stattfinden, unter Beachtung der Abstandstands- und Hygieneregeln.
Anstelle der medialen Wochenenden biete ich zwei einzelne Tage an, die einem jeweiligen Schwerpunktthema der Medialität gewidmet sind. Auch hier müssen die Regeln von Abstand, Hygiene und Teilnehmer-Dokumentation eingehalten werden.
Ich bin mir sicher, dass wir dennoch sehr besondere Augenblicke erleben können.

Ich freue mich von Herzen auf die Zeiten im Blauen Haus.

Carola Gräflich

 

 

Meine Augen können die Schönheit einer Rose sehen
oder die Dornen –
ich entscheide, was ich sehe und in mein Leben lasse.